Archiv der Kategorie: Fuchsjagd

Fuchsjagd 18.10.2014

IMG_6781

Das heutige Teilnehmerfeld: Andreas, Horst, Oliver, Siegfried

Runde #1: Oliver, Siegfried, Andreas, Horst:
Horst erwischt den Streamer von Siegfried und einen kleinen Teil von Oliver.
Andreas holt sich den Rest von Oliver, allerdings springt der Propeller vom Propsaver und die P51 muss in einer Schlammpfütze notwassern.
Reparaturen: Riss in Horsts Höhenleitwerk, Motorreinigung bei Andreas fällig.

Lessons learned:

  • Ein Propsaver ist nicht unbedingt hilfreich. Der Propeller springt bei leichtem Kontakt schon von der Motorachse. Es kann sinnvoller sein einen Schaden am Propeller zu riskieren, statt in den Segelmodus zu wechseln.

Fuchsjagd 04.10.2014

IMG_6709 - Teilnehmerfeld - 2014-10-04

Das heutige Teilnehmerfeld: Oliver (Spitfire), Siegfried, Andreas, Horst

Runde #1: Oliver, Siegfried, Andreas, Horst:
Horst erwischt den Streamer von Siegfried

Runde #2: Oliver, Siegfried, Andreas, Horst:
Andreas holt den Streamer von Oliver – inklusive des Höhenleitwerks
Reparaturen: Höhenleitwerk

Runde #2: Siegfried, Andreas, Horst:
Horst erwischt den Streamer von Andreas; Horst und Siegfried beenden die Runde mit einem Einschlag auf dem Rasen.
Reparaturen: 2x gebrochener Rumpf, 1x zerbrochene Luftschraube

Lessons learned:

  • Auch wenn der Carbonstab über die volle Länge des Rumpfes geht. Irgendwann hört der Carbonstab immer auf – und dort bricht der Rumpf ab – selbst wenn es direkt hinter dem Motorträger ist.
  • Die unterschiedlichen Farben der Bänder helfen bei der Orientierung – gerade wenn der Luftraum voller wird.

Gut dass die P51 so Reparaturfreundlich ist, denn aktuell ist die P51 im EU Warehouse von hobbyking auf Backorder (ich vermute die meisten Flieger gingen nach Neuhausen und Umgebung ;-))

Neu auf dem Platz – flog aber außer Konkurrenz:

IMG_6710 - JU

P 51 EPP Bautipps (2)

Umbau Querruderserver; Einbau Lipo in Rumpf; Carbonverstärkung

Nachdem der Lipo bei Kollisionen in der Luft immer abgeworfen wurde, kann man ihn nun in den Rumpf einklemmen. An der Stelle saß bisher noch der Querruderservo. Praktischerweise hat der Lipo (Turnigy nanotec 3s850mA) genau in das Loch des 9gr Servos (Turnigy Tg9e) hineingepasst.

Der Querruderservo ist einfach ein kleines Stück nach hinten gewandert.

Wegen des abgebrochenen Rumpfvorderteils nach dem ersten Crash ist die Carbonverstärkung nun bis zum Motorträger verlägert worden (der sichtbare Einschnitt im gelben Bereich).

IMG_6681

Die Beweglichkeit der Querruder

Diese sind wohl bei allen Bausätzen, die bei uns im Verein ankamen sehr schwergängig.Deshalb sollte man sie nicht einfach so lassen und hoffen, dass der Servo sie bewegt, um sie beweglich zu bekommen wurden bisher folgende Methoden eingesetzt:

1) Auf Biegen und Brechen (im obigen Modell eingesetzt)

Die Querruder komplett nach oben um 180 Grad biegen. Dabei bricht die Unterseite auf und das Querruder wird nach oben deutlich beweglicher, Die Querruder nach unten biegen und mit einem scharfen Messer leicht die Oberseite am „Scharnier“ anritzen (nicht durchschneiden, sonst weiter bei Methode 2), damit verbessert sich die Beweglichkeit nach unten.

IMG_6683

2) Abtrennen und ankleben

Querruder abtrennen und mit Uhu por wieder anscharnieren. Das gibt es sogar als Anleitung auf Youtube http://youtu.be/YFAnmM5UAJA

Farbe (die letzten weißen Flecken …)

Nachdem der Erstflug erfolgreich war, wurde das Farbschema komplettiert. Der Acryllack auf Wasserbasis aus dem Baumarkt deckt auch gut die bereits vom Hersteller aufgetragene Farbe. Es ist nicht der liebevollste Anstrich …

oben:

IMG_6685

unten:

IMG_6686

P51 EPP Bautipps (1)

Die Basis:
https://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__31326__HobbyKing_P51_EPP_ProfileFighter_Unbreakable_33inch_EU_Warehouse_.html
mit 3s 850mA Lipo.

Und nun die Lessons learned aus dem Bau, nach den ersten 3 Jagdrunden.

Farbe

Die Farbe auf dem Rumpf lässt sich prima mit einem Scheuerschwamm und Seife entfernen. Danach kann man den Rumpf gut nach eigenen Gutdünken gestalten. Der Prozess funktioniert leider nicht beim Flügel, Seitenleitwerk und Höhenruder. Da muss man überstreichen. Acrylfarbe auf Wasserbasis deckt dann ganz o.k. (siehe mein Seitenleitwerk ehemals blau -> nun rot).

Carbonverstärkung des Rumpfes

Ich habe die Carbonverstärkung des Rumpfes nicht über die komplette Länge durchgeführt. Das hatte zur Folge, dass beim ersten Crash der Rumpf an der Stelle brach, an der die Carbonverstärkung aufhört. Die Verstärkung sollte auf jeden Fall bis zum Motorträger durchgeführt werden.

In der Großansicht des Bildes kann man die beiden Bruchstellen erkennen (1x auf der Höhe des Reglers; 1x beim Kabelbinder an dem die Motorzuleitung befestigt ist). Die Carbonverstärkung endete bei mir auf der Höhe des Reglers…

IMG_6666

Servos (Höhe und Seite) (alles 9gr Servos; analog mit Plastikgetriebe)

Ich habe sie seitlich aus dem Rumpf ragen lassen, dann ist die Verlegung der Anlenkungen gerade und einfach.

IMG_6667

Servo (Quer)

Den beiliegenden verlängerten Servoarm für das Querruder habe ich nicht gebraucht. Leider habe ich beim Einbau genau den Platz erwischt, an dem dann später der Akku wegen des Schwerpunkte hin muss. Diese Servo sollte man mehr in der hinteren Flügelhälfte einbauen.

IMG_6669

Aktuell sitzt er leider an der Stelle an der der Akku hinmuss 😦 da wird nochmal umgebaut.

IMG_6671

Höhenleitwerk

Der Bausatz ist an der Stelle schief ohne Ende, vor dem Kleben für ein gerades Höhenleitwerk sorgen. Auf der Seite etwas Abschneiden oder etwas Unterlegen, sonst wird das sehr sehr krumm.

Befestigung für den Streamer

Einen Kabelbinder hinten durch den Rumpf hindurchführen und dort den Streamer festbinden.

IMG_6668

„Abtrennhilfe“ für den Streamer

Auf der Länge einer DIN A4 Seite (gemessen vom Rumpf aus) wird ein zwei Zentimeter breiter Streifen Schleifpapier mit Körnung 40 angebracht (mit UHU Por ankleben).

IMG_6670

Erste Fuchsjagd!

Wir hatten heute bei mäßigem Wetter die erste Fuchsjagd!

Runde #1: Horst, Andreas:
Abbruch nach Kollision;
Reparaturen: 1x Rumpf abgebrochen, 2x zerbrochene Luftschrauben, 2x Risse im Flügel

Runde #2: Horst, Oliver, Andreas: keine Treffer

Runde #2: Horst, Oliver, Andreas: Kollision Horst-Andreas; Bonus: das erste Abfliegen eines Streamerbandes, es wurde von Andreas der Streamer von Horst abgeschnitten. Das Band wird vom Schleifpapier tatsächlich durchtrennt.
Reparaturen: 1 kleines Stück Rumpf abgebrochen, 1x zerbrochene Luftschraube, 1x Querruder zur Hälfte abgerissen.

Trotz aller Schäden ein Riesenspaß!!!

Das Teilnehmerfeld am Ende der dritten Runde

IMG_6660 -  #3 Ende

Fazit aus dem ersten Zusammentreffen:

Fuchsjagd ist das Richtige für dich wenn du:

  • 5min Getümmel am Himmel überstehst
  • spontane Repaturen auf dem Flugplatz ausführen kannst
  • folgende Dinge immer dabei hast: Uhu por, Reserveluftschrauben, Klebeband

Du bist nicht geeignet für die Fuchsjagd:

  • wenn du dein Modell mit Liebe baust und Schäden daran nur psychisch nur schlecht verkraftest

Lessons learned zu Bau und Flugzeug:

  • Den Akku sollte man nicht mit Klettband am Rumpf befestigen, den verliert man dann bei einem Crash und muss in der Wiese eine Suchaktion starten. Besser ist in den Rumpf stecken.
  • Mit dem Schleifpapier kann man tatsächlich den Streamer abtrennen, da haben wir lange gezweifelt.